Herzlich Wilkommen auf der Website der Gemeindewerke Gerstungen. Wir möchten Ihnen nützliche und interessante Informationen über unseren Ver- und Entsorgungsbetrieb anbieten. Auf dieser Seite finden Sie alles über unsere Dienstleistungen, unser Personal, sowie alles rund um unseren Eigenbetrieb.

Die "Gemeindewerke Gerstungen" sind ein Eigenbetrieb der Gemeinde Gerstungen. Als solcher bilden sie auf der Grundlage der Thüringer Kommunalordnung (ThürKO) in Verbindung mit der Thüringer Eigenbetriebsverordnung (ThürEBV) eine rechtliche Einheit mit der Trägerkörperschaft "Gemeinde", sind in ihrer Wirtschaftsführung aber selbständig und unterliegen damit betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Grundsätzen. Die Rechtsform des Eigenbetriebes bietet in Zeiten leerer Gemeindekassen die beste Möglichkeit für unsere Gemeinde zur wirtschaftlichen Zweckerfüllung durch effizientere Gestaltung der Aufgabenbereiche in wirtschaftlicher und organisatorischer Hinsicht.

Gemeindewerke Gerstungen,Gemeindewerke,Stadtwerke,Bauhof,Wasser,Abwasser,Wasserversorgung,Abwasserbehandlung, Kläranlage,Vollbiologie,Kleinkläranlage,Klärschlamm,Kanal,Wasserleitung,Abwasserkanal,Mischwasserkanal,Gerstungen, Gemeinde Gerstungen,Wartburgkreis,Thüringen,Deutschland,Vollbiologische Kläranlage,Werkleiter,Eisenach,PE Leitung, Brunnen,Schachtbrunnen,Trinkwasseranalyse,Abwasseranalyse,Hochbehälter,Pumpstation,Pumpleitung,Einleitung, Klärschlammentsorgung,Toi Toi

Wappen der Gemeinde Gerstungen

Aktuelles

Fr 14.03.2008 - Öffentliche Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Einheitsgemeinde Gerstungen für das Jahr 2008

Der Gemeinderat der Einheitsgemeinde Gerstungen hat in seiner Sitzung am 26.02.2008 die Haushaltssatzung für das Jahr 2008 beschlossen.

Mit Bescheid vom 05.03.2008 wurde die Haushaltssatzung gemäß § 57 Abs. 3 Satz 1 Thüringer Kommunalordnung (ThürKO) rechtsaufsichtlich genehmigt.

Der Haushaltsplan der Einheitsgemeinde Gerstungen wird gemäß § 57 Abs. 3 Satz 2 Thüringer Kom-munalordnung (ThürKO) während der Dienststunden in der Finanzverwaltung des Rathauses Gerstun-gen, Wilhelmstraße 53, in der Zeit vom

31.03.-14.04.2008

während der Dienststunden öffentlich ausgelegt.

Gerstungen, den 11.03.2008

gez. Werner Hartung (Siegel)
Bürgermeister

HAUSHALTSSATZUNG
der Gemeinde Gerstungen, Wartburgkreis,
für das Haushaltsjahr 2008


Aufgrund der §§ 55 ff der ThürKO in der Fassung der Neubekanntmachung vom 28.01.2003, zuletzt geändert durch Gesetz vom 23.12.2005, veröffentlicht im GVBI. S. 446 ff, erlässt die Gemeinde Gerstungen folgende Haushaltssatzung:

§ 1
Der als Anlage beigefügte Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2008 wird hiermit festgesetzt; er schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 5.190.365 Euro und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 4.146.750 Euro ab.

§ 2
Der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförder-maßnahmen wird wie folgt festgesetzt:

a) für die Gemeinde Gerstungen ist keine Kreditaufnahme vorgesehen
b) für den Eigenbetrieb "Gemeindewerke Gerstungen" 2.793.000 Euro.

§ 3
Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt wird wie folgt festge-setzt:

a) für die Gemeinde Gerstungen -0- Euro für 2009
b) für den Eigenbetrieb "Gemeindewerke Gerstungen" 525.000 Euro für 2009.

§ 4
Die Steuersätze (Hebesätze) für nachstehende Gemeindesteuern werden wie folgt festgesetzt:

1. Grundsteuern
a) für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (A) 200 v. H.
b) für Grundstücke (B) 320 v. H.

2. Gewerbesteuern 320 v. H.

§ 5
Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan wird wie folgt festgesetzt:

a) für die Gemeinde Gerstungen 700.000 Euro
b) für den Eigenbetrieb "Gemeindewerke Gerstungen" 430.000 Euro.

§ 6
Es gilt der beigefügte Stellenplan, Beschluss vom 26.02.2008, und der Finanzplan, Beschluss vom 26.02.2008.

§ 7
1. Über- und außerplanmäßige Ausgaben gemäß § 58 ThürKO gelten im Verwaltungshaushalt und im Vermögenshaushalt als erheblich, falls sie den vorgesehenen Haushaltsansatz der jeweiligen Haushaltsstelle um 6 % überschreiten, mindestens jedoch um

10.000 Euro im Verwaltungshaushalt und
20.000 Euro im Vermögenshaushalt.

Erhebliche Mehrausgaben sind vom Gemeinderat zu beschließen.

2. Über- und außerplanmäßige Ausgaben, die den Betrag von

5.000 Euro im Verwaltungshaushalt
10.000 Euro im Vermögenshaushalt

überschreiten, sind vom Haupt- und Finanzausschuss zu beschließen.

3. Überplanmäßige Ausgaben bis 5.000 € im Verwaltungshaushalt und bis 10.000 € im Vermögenshaushalt genehmigt der Bürgermeister.

4. Deckungsvermerke

Die Ausgaben im Vermögenshaushalt werden innerhalb der Abschnitte für gegenseitig deckungsfähig erklärt.

5. Der Bürgermeister wird ermächtigt, im Rahmen der Planansätze den Haushaltsplan zu vollziehen.

§ 8
Diese Haushaltssatzung tritt am 01. Januar 2008 in Kraft.

Gerstungen, den 11.03.2008
gez. W. Hartung (Siegel)
Bürgermeister
Aktuelles
Adresse
Öffnungszeiten